Zigarren ausgetrocknet – Abhilfe & Reaktivieren

Zigarren ausgetrocknet - Abhilfe & Reaktivieren

Dass Zigarren austrocknen kann selbst dem wachsamsten Zigarrensammler einmal vorkommen. Ein langer Auslandsaufenthalt, ein Krankheitsfall oder sonstige Umstände können dazu führe, dass Sie Ihre Sammlung nicht ideal im Blick haben.

Doch auch Langzeiteinlagerungen geraten gerne einmal in Vergessenheit und bei der Begutachtung muss man mit Entsetzen feststellen, dass die Zigarren vollkommen ausgetrocknet sind.

Wie Sie Ihre Sammlung im Falle der Austrocknung retten und reaktiveren können und was Sie bei ausgetrockneten Zigarren beachten sollten, erklären wir Ihnen hier Schritt für Schritt.

Zigarren ausgetrocknet – Merkmale

Vertrocknete Zigarren können schnell und einfach ausgemacht werden. Sie sind vollkommen hart, unfelxibel und können sogar knistern. Bei zu starkem Druck platzt das Deckblatt ab.

Leicht zu trockene Zigarren weißen auch all diese Merkmale auf, besitzen aber noch ein wenig an Restfeuchte und sind somit zumindest im Kern noch etwas flexibel.

Generell trocknen Zigarren meist von außen nach innen, das Deckblatt wird also zuerst in Mitleidenschaft gezogen.

Der richtige Umgang mit vertrockneten Zigarren

Getrocknete Zigarren müssen Sie sprichwörtlich wie ein rohes Ei behandeln. Packen Sie vertrocknete Zigarren nicht zu stark an und lassen Sie diese auf keinen Fall herunterfallen. Das Deckblatt ist extrem empfindlich und platzt sehr leicht von der vertrockneten Zigarre ab. Sollte das Deckplatt beschädigt, zerrissen oder abgeplatzt sein, dann können Sie die Zigarre nur noch wegwerfen.

Außerdem sollten Sie vertrocknete Zigarren auf keinen Fall anschneiden. Auch hier besteht enorme Gefahr der Beschädigung!

Trockene Zigarren befeuchten / reaktiveren

Natürlich lassen einem vertrocknete Zigarren das Herz bluten. Deshalb können Sie auf jeden Fall versuchen diese wieder mit Feuchtigkeit zu versehen und zu reaktiveren. Wir haben mehrere Methoden ausprobiert und mit der folgenden die besten Ergebnisse erzielt. Gehen Sie Schritt für Schritt so vor:

  • Zigarren grundbefeuchten

Suchen Sie sich eine absolut luftdicht verschließbare Plastikbox. Ideal eignen sich Vesperboxen von Tupperware und Co. Befeuchten Sie nun ein Küchentuch / Kleenex mit destilliertem Wasser und wringen Sie es aus.

Luftdichte Vesperboxen
  • Luftdicht
  • Ideal für 3-5 Zigarren

Nachdem das Tuch zwar komplett feucht ist, aber kein Wasser mehr an die Umgebung abgibt, legen Sie dieses Mehrmals zusammen und legen es in eine Ecke der Box.

Legen Sie mit etwas Abstand nun 2-4 Zigarren in die Box und achten Sie darauf, dass diese niemals direkten Kontakt mit Wasser oder dem Tuch bekommen. Verschließen Sie die Box luftdicht und stellen Sie diese an einen Sonnengeschützten Ort bei Raumtemperatur. Nach 24-36 Stunden haben die Zigarren wieder Feuchtigkeit aufgenommen und sind vollkommen flexibel.

  • Zigarren auf normalfeuchte bringen

Wenn Sie nun die Box öffnen und die Zigarren herausholen, werden Sie merken dass diese nun in aller Regel viel zu feucht sind. Legen Sie die Zigarren nun im zweiten Schritt vorsichtig in eine kleinen Humidor mit einer Luftfeuchte von 69%. Lassen Sie die reaktivierten Zigarren 2-3 Tage besser aber bis zu 2 Wochen dort. In aller Regel sollten diese dann wieder wie „neu“ sein.

Humidor für 20 Zigarren Test
Ein Humidor für bis zu 20 Zigarren eignet sich ideal zur Reaktivierung von 5-10er Chargen…

Natürlich kann ein wenig Aroma durch den gesamten Prozess verloren gehen, die Sammlung wird aber wieder wunderbar rauchbar! Bitte führen Sie die Reaktivierung immer in kleinen 3-5er Chargen durch. So erzielen Sie erfahrungsgemäß die besten Ergebnisse.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here