Humidore aus Holz Empfehlungen & Ratgeber

Humidore aus Holz Empfehlung

Wie Sie vielleicht bereits wissen, ist ein Zigarren-Humidor ein Gerät, das Ihre Zigarren mit dem optimalen Feuchtigkeitsgehalt versorgt. Humidore helfen nicht nur bei der Regulierung von Temperatur und Luftfeuchtigkeit, sondern schützen die Zigarren auch vor anderen äußeren Einflüssen. Wie bei den meisten Dingen im Leben stehen die Materialien, aus denen ein Humidor gebaut wird, in direktem Zusammenhang mit seiner Funktionsfähigkeit. Um es auf den Punkt zu bringen, was ist die beste Holzart für einen Zigarren-Humidor? Spielt die Wahl des richtigen Holzes überhaupt eine Rolle? Nun ja, das tut es. Zigarren-Humidore können aus vielen Holzarten gebaut werden, von denen einige besser sind als andere. In den folgenden Abschnitten zeigen wir Ihnen die verschiedenen Holzarten, die es für Zigarren-Humidore gibt, und diskutieren ihre Vor- und möglichen Nachteile.

Humidore aus Holz Ratgeber

Warum ist die Wahl des richtigen Holzes wichtig? Zigarren-Humidore sind so konzipiert, dass sie Ihnen helfen, Ihre Zigarren lange zu lagern und zu konservieren – viele Jahre lang. Dies geschieht durch die Regulierung der internen Luftfeuchtigkeit und Temperatur.

Leider gibt es einige Hölzer, die einer hohen Luftfeuchtigkeit nicht ausreichend standhalten können, was dazu führt, dass die Feuchtigkeit in Humidoren schwankt, was Sie niemals wollen.

  • Als allgemeine Faustregel gilt, dass das Innere eines Zigarren-Humidors etwa 20 Grad Celsius warm sein und eine Luftfeuchtigkeit von etwa 70 % aufweisen sollte.
  • Wenn Sie das falsche Holz wählen und diese Zahlen zu hoch werden, werden Sie wahrscheinlich Ihre Zigarren ruinieren. Es kann sogar die Ansammlung von Tabakkäfern fördern.
  • Es ist zwingend erforderlich, dass Sie einen Humidor kaufen, der aus hochwertigem Holz gefertigt ist (auf das wir weiter unten eingehen werden), damit das Gerät sein Mikroklima bewahren kann.

Schauen Sie sich unseren Ratgeber über die Humidore aus spanischer Zeder an.

Günstige Zigarrenschneider Test

Muss der Humidor immer aus spanischer Zeder gebaut werden?

Diese Frage stellt sich fast jeder Zigarrensammler. Nachdem Sie online recherchiert haben, haben Sie wahrscheinlich einen Trend bemerkt – spanische Zeder gilt als das beste Holz für einen Zigarren-Humidor. Und das ist wahr. Tatsächlich ist spanische Zeder so gut darin, Feuchtigkeit zu widerstehen und die Temperatur zu halten, dass alle höherwertigen Modelle aus dieser Holzart gebaut werden.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass alle Einheiten aus spanischer Zeder hergestellt werden müssen.

Tatsächlich sind einige der anderen Hölzer, aus denen Zigarren-Humidore hergestellt werden, amerikanische Rotzeder oder honduranisches Mahagoni. Obwohl diese nicht annähernd so beliebt sind wie Zedernholz, sind sie dennoch eine Qualitätsoption für die Innenverkleidung eines Humidors.

Denken Sie nur daran, dass Sie mit spanischer Zeder viel mehr bezahlen als mit jeder anderen Holzart.

Was sind die Vorteile der spanischen Zeder?

Einige der Hauptvorteile der spanischen Zeder sind:

  • Schutz vor Tabakkäfern: Wenn Sie schon seit einiger Zeit Zigarren sammeln, wissen Sie wahrscheinlich bereits, wie frustrierend der Umgang mit Tabakkäfern sein kann. Glücklicherweise kann diese Holzart helfen, zu verhindern, dass sie sich in Ihrem Humidor ansammeln.
  • Positiver Einfluss auf den Zigarrengeschmack: Einer der Hauptzwecke eines Humidors ist es sicherzustellen, dass Ihre Zigarren ihre Frische und ihren Geschmack über Jahre hinweg behalten. Wenn Ihre Zigarren ihren Geschmack verlieren, erfüllt Ihr Humidor seine Aufgabe nicht. Spanische Zeder ist bekannt dafür, dass sie den Zigarrengeschmack über einen längeren Zeitraum bewahrt.
  • Feuchtigkeits-/Temperaturregulierung: Spanische Zeder ist bei weitem die effektivste Holzart, um die Temperatur- und Feuchtigkeitsniveaus in Ihrem Zigarrenkühler zu regulieren.

Ungeachtet dessen, was der Name vermuten lässt, wird die spanische Zeder nicht aus Spanien importiert – sie wird aus Brasilien und anderen Ländern Südamerikas importiert. Es wird definitiv jedem empfohlen, der nach einem hochwertigen Humidor sucht, der seine Arbeit erledigt.

Empfehlenswerte Germanus Humidore

Humidor aus spanischer Zeder Empfehlungen

Anbei finden Sie einige Modelle, welche aus Zedernholz gefertigt sind. Darunter befinden sich auch einige günstige Modelle. Humidore welche vollständig aus spanischer Zeder bestehen, kosten bis zu 1500 Euro.

Überblick über amerikanische Rotzeder und honduranisches Mahagoni

Nach Spanischer Zeder sind Amerikanische Rote Zeder und Mahagoni aus Hondorua die beiden beliebtesten Hölzer für Zigarren-Humidore.

Amerikanische rote Zeder ist nicht so effektiv wie spanische Zeder, aber immer noch ein zuverlässiges Holz, das beim Bau vieler Zigarren-Humidore verwendet wird.

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Holzart dazu neigt, ein starkes Aroma abzugeben, aber die gute Nachricht ist, dass sie deutlich weniger kostet als spanische Zeder. Einer der Nachteile dieser Holzart ist, dass Ihre Zigarren im Laufe der Zeit einen „holzigen“ Geschmack entwickeln könnten, was natürlich nicht erwünscht ist.

Honduranisches Mahagoni

Die Absorptionsrate für dieses Holz ist tatsächlich ähnlich der von spanischer Zede, und es hat auch keinen intensiven Geruch wie rote Zeder.

Leider ist es nicht so stark abschreckend auf Tabakkäfer und Würmer wie spanische Zeder und trägt auch nicht dazu bei, den Geschmack so gut zu erhalten.

Nichtsdestotrotz sind beide Holzarten budgetfreundlich, relativ effektiv und heute die zweit- und drittbeliebteste Option hinter spanischer Zeder auf dem Humidormarkt.

Welches Material beim Humidor

Humidor Massivholz vs. Furnierholzbau – was ist besser?

Sie haben wahrscheinlich bemerkt, dass wir in diesem Artikel viel Zeit damit verbracht haben, über die Innenverkleidung eines Humidors zu sprechen. Aber genauso wichtig ist es, dass ein Zigarrenkühler auch komplett aus einer bestimmten Holzart gebaut werden kann – nicht nur die Innenverkleidung. Daher können wir Humidore weiter in eine von zwei Kategorien unterteilen:

Furnierholzkonstruktion: Bei der Furnierholzkonstruktion wird nur die Innenverkleidung des Humidors aus der Holzart hergestellt. Der Rest der Einheit kann aus anderen Materialien hergestellt werden, einschließlich Glas oder Metall.

Massivholzbauweise: Bei einer Massivholzbauweise wird der gesamte Humidor aus dem gleichen Holz gebaut (sowohl außen als auch innen). Anstatt also nur die Innenverkleidung aus spanischer Zeder zu haben, wird das Ganze aus dieser Holzart gebaut.

Welche dieser beiden Holzbauvarianten ist besser? Im Gegensatz zu dem, was die meisten Leute glauben, wird ein Massivholz-Humidor nicht unbedingt einem mit Holzfurnier überlegen sein.

Im Allgemeinen werden Massivholz-Humidore, insbesondere solche aus spanischer Zeder, sehr teuer sein. Auch ihre Konstruktion ist tendenziell etwas komplizierter als die eines Furnier-Humidors.

Ein Humidor aus Furnier hat den zusätzlichen Vorteil, dass innerhalb der Innenverkleidung des Humidors viel weniger Spannung auftritt.

Wie Sie vielleicht schon vermutet haben, kann eine übermäßige Spannung zu einem Riss im Humidor führen, was ihn letztendlich unwirksam machen würde, da er nicht in der Lage wäre, Temperatur oder Luftfeuchtigkeit zu regulieren. Darüber hinaus können Hochglanzoberflächen auf die Innenseite einer Furniereinheit aufgebracht werden, was zu einer längeren Lebensdauer beiträgt.

Kurz gesagt, es scheint, dass Humidore aus Furnier zur Norm werden, während Massivholzkonstruktionen an zweiter Stelle stehen.

Massivholz-Humidore sind einfach anfälliger für Beschädigungen und Dellen, da das Holz in der Regel sehr weich ist. In diesem Fall gilt spanisches Zedernholz zwar als hervorragendes Holz für den Bau eines Humidors, es wird jedoch nur empfohlen, es im Inneren des Geräts zu verwenden – nicht als Ganzes.

Neue Humidor Modelle

Fazit – Welche Holzart ist die beste für einen Zigarren-Humidor?

Die meisten modernen Humidore haben ein Inneres, das aus einer Art Holz besteht. Dazu gehören Mahagoni, Kirsche, Walnuss, Ahorn, Eiche und natürlich Zeder.

Wie Sie inzwischen wissen, ist Zeder bei weitem das beste Holz, das Sie für die Auskleidung Ihres Zigarren-Humidors wählen können. Es leistet hervorragende Arbeit bei der Isolierung von Temperaturen und Feuchtigkeit und kann Sie problemlos viele Jahre lang halten, solange Sie es richtig pflegen. Einziges Manko ist der Preis. Ein Zigarrenhumidor aus spanischer Zeder wird teuer sein.

Amerikanische rote Zeder und honduranisches Mahagoni sind zwar nicht so effektiv, aber auch hochwertige Hölzer für einen Zigarren-Humidor, vor allem, weil sie Feuchtigkeit gut absorbieren und nicht so viel kosten wie Modelle aus spanischer Zeder.

Dann haben Sie andere weniger prominente Holzarten wie Ahorn, Eiche und Kirsche. Obwohl sie nicht so häufig vorkommen, können sie die Arbeit dennoch bis zu einem gewissen Grad erledigen und sind die kostengünstigsten Optionen, die in Betracht gezogen werden sollten.

Egal für welche Holzart Sie sich entscheiden, achten Sie darauf, dass es das Innere Ihres Zigarren-Humidors ausreichend von der Außenwelt abgrenzen kann – nur so können Sie die Frische und Qualität Ihrer Zigarren langfristig erhalten.

Holz Humidor Empfehlungen

Anbei finden Sie noch einige Holz Humidor Empfehlungen. 

Für welchen Holz Humidor haben Sie sich entschieden und welche Erfahrungen haben Sie gemacht? Hinterlassen Sie uns doch einen Kommentar.

Vorheriger ArtikelHumidore aus spanischer Zeder – Ratgeber & Empfehlungen
Nächster ArtikelZigarrenfeuerzeug Case Empfehlungen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein